Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM)

Burundi

Das Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) wurde von Verena Stamm 2006 eröffnet. Anfangs besuchten 80 Kinder diese Schule. Mittlerweile ist diese Zahl auf 900 Mädchen und Jungen angewachsen. Es gibt einen Kindergarten, Grundschule und Sekundarstufe bis zum Abitur. Jugendliche können anschließend eine Berufsausbildung z.B. als Schreiner oder Pharmazeutisch Technischer Assistent absolvieren. Die EPCM besteht derzeit aus zwei gleichen, parallel stehenden Gebäuderiegeln im Viertel Kajaga, ca. 15 Kilometer nördlich der burundischen Hauptstadt Bujumbura. Alle Lehrer, Ausbilder und Direktoren sind einheimisch. Geplant ist ein dritter, kleinerer Bauabschnitt, der die beiden bestehenden Gebäude verbindet. Es sollen weitere Klassenräume entstehen, sowie eine Bibliothek, Computerraum, eine große Aula und eine Schulküche. Mehr Informationen auf der Website von Burundikids.

steps for children Preschool

Namibia

2006 wurde die erste Vorschule von Michael Hoppe in Okakarara gegründet. Mittlerweile gibt es steps for children Vorschulkinder in drei Orten: Okakarara, Gobabis und Otavi in Namibia. In Okakarara besuchen derzeit etwa 100 Kinder und in Gobabis etwa 300 Schüler die Vorschule. Diese sind auf sechs Klassen mit jeweils 20-50 Kindern aufgeteilt. Ihr Alter liegt zwischen 4 und 8 Jahren. Im Johanniter Schulheim in Otavi gehen Kinder von Farmern zur Schule. Dort hat steps for children eine Vorschule für 30 Kinder neu eingerichtet. In allen Vorschulen erhalten die Kinder nicht nur Bildung, sondern werden auch mit zwei Mahlzeiten pro Tag versorgt. So erhalten alle diese Kinder die Chance auf eine bessere Zukunft. Mehr Informationen auf der Website von steps for children.

Loltepes Grundschule

Tansania

Die Loltepes Grundschule liegt etwa 110 Kilometer südwestlich von Arusha, der grössten Stadt im nördlichen Tansania. Werner Drotleff begann im Jahr 2005 mit dem Bau eines Kindergartens und half dem Loltepes Dorf bei der Entwicklung einer Grundschule. Bis heute entstanden bereits fünf Klassenräume. Loltepes ist eine typische Maasai Ansiedlung, viele landestypische Hütten, sogenannte Bomas, sind in einem Gebiet im Umkreis von bis zu 12km verteilt. Seit Werner Drotleff zwei Wasserbohrungen realisiert hat, gibt es sauberes Trinkwasser für die Kinder in leicht erreichbarer Entfernung. Die Schule ist mittlerweile auf über 300 Schüler angewachsen. Viele Eltern schicken ihre Kinder auch in die Schule, weil es dort Tee und warmes Essen für alle gibt.